Seite wählen

Bei geringer Größe und vergleichsweise geringem Gewicht sind Lithium-Ion-Akkus Kraftwerke im Taschenformat. Dies bewirken die enthaltenen Chemikalien – darunter Natrium, Kalium, Lithium und andere Elemente, alle miteinander leicht entflammbar.

Allerdings sind die Akkus für moderne eZigaretten so konzipiert, dass eine hochwertige Isolierung zwischen den einzelnen Zellen des Akkus und Sicherheitsvorrichtungen wie Überladungsschutz verhindern, dass der Akku explodiert.

Die Regeln für sicheres Dampfen:

  • Beim Kauf auf Nummer sicher gehen

Kaufen Sie von einem vertrauenswürdigen Händler, und achten Sie darauf, dass der Akku Ihrer Wahl eine ROHS-Zertifizierung aufweist. Online vertriebene Billig-Akkus bergen oft Sicherheitsrisiken. Ein Akku mit einem glaubwürdigen Zertifikat ist auf seine Betriebssicherheit getestet worden.

  • Das richtige Ladegerät verwenden

Und immer heißt hier, wirklich immer. In vielen Fällen kommt es zu Explosionen, weil der Akku mit einem Ladekabel des Handys oder anderer Kleinelektronik aufgeladen wurde. Selbst wenn die Ladekabel sehr ähnlich aussehen, heißt dies noch nicht, dass die erzeugte Voltspannung wirklich exakt dieselbe ist. Unsachgemäßes Aufladen ist die Gefahrenquelle Nummer Eins im Umgang mit Akkus.

  • Richtig laden: Nicht überladen oder unbeaufsichtigt „am Draht“ lassen

Lassen Sie Ihren Akku nicht einfach stundenlang am Ladekabel, etwa während der Nacht oder in Ihrer Abwesenheit. In jedem Fall sollte der Akku beim Laden auf einer feuerfesten Oberfläche liegen. Überdies sollten Sie sich schon beim Kauf vergewissern, dass der Akku einen Überladungsschutz hat. Dies erfahren Sie zum Beispiel in den Produktinformationen auf der Herstellerwebsite, auch Ihr Händler sollte hier Bescheid wissen.

  • Säubern und Instandhalten

Der Lithium-Ion-Akku sollte einmal in der Woche gereinigt werden – durch Abwischen mit einem alkoholgetränkten Papiertuch. Die Kontakte können vorsichtig mit einem alkoholgetränkten Wattestäbchen gereinigt werden.

  • Kein Wasser auf den Akku

Den Kontakt mit Wasser sollten Sie tunlichst vermeiden. Fällt der Akku ins Wasser, ist es ratsam, ihn danach nicht mehr zu benutzen.

  • Temperaturextreme vermeiden

Extreme Hitze, starkes Sonnenlicht, aber auch Kälte mag der Lithium-Ion-Akku ebenfalls nicht – vor allem Überhitzung stellt ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Bewahren Sie den Akku immer geschützt vor extremen Temperaturen auf.

  • Den Akku ersetzen – rechtzeitig

Akkus für die Dampfe haben eine Lebensdauer zwischen einem halben und einem Jahr. „Ist ja noch gut“ ist hier kein Thema. Ebenso, wenn Sie merken, dass der Akku aufgrund starken Gebrauchs zu schwächeln beginnt, bevor die erwähnte Frist um ist. Dann heißt es, einen neuen anzuschaffen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Lithium-Ion Akku seinem Nutzer um die Ohren fliegt, liegt bei sachgemäßer Handhabung bei 1:10.0000000!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen