Seite wählen

Der Dampfer-Einsteiger stellt sich viele Fragen, die bei der E-Zigaretten Art anfangen und bei technischen Begriffen aufhören. Für Einsteiger oder besser gesagt Umsteiger vom Rauchen auf Dampfen gibt es eine große Auswahl an Einsteiger-Sets. Trotzdem ist es wichtig, dass sich Dampfer-Neulinge vor dem Umstieg wirklich gut informieren. Denn hier stellen sich die Weichen, ob Anfänger den Dreh rauskriegen und dabeibleiben oder wieder zurück zum guten alten Glimmstängel gehen.

Wichtig ist, dass Einsteiger langsam vorgehen und sich nicht gleich auf die komplexeste E-Zigarettentechnik in minimalistischster Ausführung stürzen. Daher sind die Einsteiger-Sets ideal. Sie sind in der Regel ganz einfach in der Handhabung. Denn Einsteiger müssen sich anfangs nämlich durchaus konzentrieren und Umdenken, denn nach jahrelangem Rauchen wird jetzt – gedampft.

Oft wird auch von SubOhm Dampfen gesprochen, bei dem mehr Dampf entsteht durch höheren Stromfluss, der zu einem heißeren Glühdraht führt. Und natürlich gibt es auf dem Markt auch hierfür Anfängergeräte, die das ganze SubOhm Dampfen sehr verlockend machen. Allerdings sollten Einsteiger hier dennoch vorab einiges Bedenken. Vor allem zwei Dinge: Zum einen, dass sie ja immer noch die alte Raucherzugtechnik praktizieren, bei der sie bisher einen entsprechenden Zugwiderstand gespürt haben. Und zum Anderen, dass sie es nicht gewohnt sind, direkt über die Lunge zu ziehen. SubOhm Dampfen ist also eine ziemlich gewöhnungsbedürftige Sache. Beim SubOhm-Dampfen gibt es so gut wie keinen Widerstand beim Ziehen. Außerdem wird direkt in die Lunge gezogen. Damit das gut klappt, haben die SubOhm Geräte ein ziemlich großes Mundstück, das wirklich gewöhnungsbedürftig ist. Eine andere Sache, die Anfänger das SubOhm Dampfen schwer macht, ist, das hier mit viel weniger Nikotin gedampft wird als bei herkömmlichen E-Zigaretten. Hinzukommt, dass beim SubOhm Dampfen, der Verbrauch an Liquid relativ hoch ist. Von kleinen Mengen kommt schließlich ja auch kein Dampf.

Noch etwas zur Sicherheit: Das SubOhm-Dampfen funktioniert mit einer anderen Technik. Basis sind Akkus, die hochstromfest sein müssen. Ohne Leistung kein Dampf. Solche Geräte dürfen nicht mit gewöhnlichen Akkus betrieben werden, da sie überhitzen und schlimmstenfalls ausgasen können. SubOhm Geräte müssen außerdem eine Entgasungsöffnung haben, die nicht blockiert werden darf. In meinem Beitrag Alles Einstellungssache habe ich bereits auf die mangelnde Sicherheit bei derartigen Geräten hingewiesen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen